Archiv der Kategorie: USA Tipps

Telefon in USA

Es gibt 2 Systeme: CDMA und GSM. Wichtig ist einen Anbieter mit GSM zu nehmen und das sind nur die Netze von T-Mobile und AT&T. Sprint und Verizon funktioniernen in CDMA.

Hier ein guter Artikel: https://uk.pcmag.com/cell-phone-service-providers-products/11593/news/cdma-vs-gsm-whats-the-difference

Thousand Trails

Southwest Schedule

Campground Name Off Season
Status
Open
Dates
In Season
Reservations
Idyllwild Limited 5/15 – 10/01 A
Lake Minden Moderate 4/01 – 11/30 B
L.O.T.S. Moderate 4/15 – 10/15 B
Las Vegas Full Service Year Round (6) B
Morgan Hill Full Service Year Round ** B
Oakzanita Springs Limited 5/15 – 9/15 (13) C
Palm Springs Closed 5/15 – 9/15 (5, 6) B
Pio Pico Full Service Year Round A
Ponderosa Limited 5/15 – 9/15 A
Rancho Oso Full Service Year Round (9) B
Russian River Full Service Year Round A
San Benito Full Service Year Round (14) C
Snowflower Limited 4/30 – 10/01 (3) A
Soledad Canyon Full Service Year Round A
Turtle Beach Full Service Year Round (6) C
Verde Valley Limited Year Round (2, 5, 6) B
Wilderness Lakes Full Service Year Round B
Yosemite Lakes Limited 5/01 – 10/11 (4) B

El Morro

An der I40 liegen zahlreiche Nationalparks und Naturattraktionen. Hier soll nun einmal ein wunderschönes Highlight erwähnt werden, das abseits der bekannten Pfade liegt. El Morro würde man wohl per Zufall nicht entdecken.

Es liegt auf der Strecke zwischen Albuquerque und Flagstaff südlich der I40. Es ist aber nur eine Stunde Umweg, der sich wirklich lohnt. Man muss von Gallup oder Grants nach Süden abbiegen.

Die Fahrt dorthin geht durch die beginnende Wüste, eine karge Landschaft.

El Morro liegt mittendrin und der das ist auch der Grund, an einer Klippe liegt versteckt eine Wasserstelle. Mehr ein Pool , der sich im Schatten des Berges versteckt. Beim vorbeireisen kann man das Wasser nicht finden.

Irgendwann vor tausenden von Jahren haben die indianischen Ureinwohner din Pool gefunden und seitdem ist El Morro ein zentraler Punkt in dem Gebiet, wo sich Reisende und Forscher ihre Wasservorräte auffüllen können.

Vom Parkplatz ist es nur ein kurzer Fußweg zum Besucherzentrum. Dort wird, wie üblich, die Geschichte erzählt und ein kleiner Wegweiser verteilt, wie die Wanderwege sind.

Neben der Wasserstelle ist noch ein altes Pueblo zu besichtigen, so dass es sich bei El Morro eigentlich um eine Doppel-Attraktion handelt.

Der kurze erste Ausflug geht zur Wasserstelle. Bis man direkt davor steht, hat ist sie nicht sichtbar, so versteckt liegt sie in einer Felsnische. Man kann spüren, welche Erleichterung damals Reisende gehabt haben müssen, die nach einem beschwerlichen Zu durch die Wüste mit schwindenden Wasservorräten den Pool gefunden haben und sich gefreut haben, dass die Gerüchte darum wahr waren.

An der Felswand neben der Wasserstelle haben sich daher Reisende verewigt. Die ältesten Einträge sind Petroglyphen von Indianern. Dann sind viele Inschriften von spanischen Eroberern, die dann von anglisierten Namen abgelöst werden. Die letzten Einträge sind von der zweiten Hälfte des 19 Jahrhundert.

Manche Einträge sind sehr einfach in den Stein gekratzt, andere sehr professionell ausgeführt. Es sollen tausende von Eintragungen sein.

Von der Wasserstelle hat man einen schönen Ausblick ins Tal.

Die nächste Wanderung ist etwas anstrengender, denn sie geht auf das Plateau, wo die ehemalige Indianerstadt war.

Es geht durch einen kleinen Wald und dann den Berg herauf. Der Weg ist schön in die Landschaft integriert, aber dennoch so klar, dass man nicht von ihm abkommt.

An einigen Stellen wurde mit Beton ausgeholfen, damit es nicht zu einer Bergsteigertour umkippt.

Nach 20 Minuten ist man dann auf dem Plateau. es gibt eine tolle Aussicht über das Tal bis zu den nächsten Hügeln.

Das Pueblo wurde in den fünfziger Jahren gefunden und es wurde begonnen, einzelne Gebäude frei zu legen. Nachdem so 10 Gebäude wieder an der Oberfläche warenwurde beschlossen, mit den weiteren Ausgrabungen aufzuhören, damit die Gebäude unter der Erde geschützt bleiben, so kann Wind und Wetter den Steinen nichts anhaben.

Es ist fasziniert sich die alten Grundrisse anzusehen und es ist erstaunlich, wie weit die Indianer schon in ihrer Baukunst waren und das sie so in richtigen Steinhäusern gelebt hatten. Es ist nicht klar, wie die einzelnen Räume wirklich waren und welchem Zweck sie gedient haben mögen.

Es gibt dann noch weitere Wanderpfade. Sie führen zum Beispiel zu klienen Wasserstellen, in denne sich das Regenwasser sammelt, bevor es den Berg hinab zum Pool fließt. Eine sehr entspannende Wanderung.

El Morro ist eine kleine Perle ab vom Highway und wirklich eine Besichtigung wert.

Es sollten drei bis vier Stunden eingeplant werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/El_Morro_National_Monument

ElMorro-0

70° Trips

Hier habe ich zwei Bilder gefunden, mit Routen die einem 70°F das ganze Jahr bescheren.

Sehr interessant, sollte man mal machen.

Quelle: DoItYourselfRV

Lange
lurzeTour

Internetzugang

Hier sind ein paar Wege, um kostenlos ins Internet zu kommen:

  • McDonalds Restaurant
  • Hotels/Motels
  • Coffee Shops, wie Starbucks oder Coffee&Tea Leaf
  • Campgrounds
  • Öffentliche Büchereien, wenn man keinen Computer hat

Falls man unabhängig sein möchte, hat sich Virgin Mobile am besten erwiesen. Ein Hotspot kostet bei Walmart $50. Für $20 kann man monatlich 1GB kaufen. Hier ist Walmart am günstigsten. 6GB kosten $55.

 

Parken in Savannah, Georgia

Parken in Savannah kostet normalerweise $1 pro Stunde. Ab 17.0oh ist Parken kostenlos.

In der Broughton Street kann für 2 Stunden kostenlos geparkt werden.

Pokern in Las Vegas

Mein Lieblings-Pokerplatz war das El Cortez.
Dort lief ein 1-3-6 Holdem Poker. Damit kann man preiswert eine ganze Zeit spielen.
Die meisten Mitspieler sind Lokalmatadore, sogar der ehemalige Besitzer, Jackie, saß noch am Tisch.
Man kommt ins Gespräch und hat eine gute Zeit.

Am Boulder Highway kann man in Sams Town für $40 in der Woche ein Turnier spielen.

Buffet Las Vegas

Das größte und beste Buffet vom Preis/Leistungsverhältnis ist wohl im Rio.
Zwar etwas Abseits des Strip, aber es gibt dafür sogar einen Shuttle.
Die Auswahl ist riesig, es gibt neben den üblichen amerikanischen Gerichten auch Chinesisch, Sushi, Mongolischen Grill und Mexikanisch.

USA Fakten

 

FaktenUmrechner  FeiertageNew Year’s Day am 1.Januar
Martin Luther King, Jr. Day am zweiten Montag im Januar
Valentine’s Day am 14.Februar
President’s Day am dritten Montag im Februar
Saint Patrick’s Day am 17.März
Good Friday Karfreitag
April Fool’s Day am 1.April
Memorial Day am letzten Montag im Mai
Independence Day am 4.Juli
Labor Day am ersten Montag im September
Columbus Day am zweiten Montag im Oktober
Halloween am 31.Oktober
Veteran’s Day am 11.November
Thanksgiving am vierten Donnerstag im November
Christmas am 25.Dezember   

 

Stand:04.03.2004